Stadtpark[en] Murau

 

Am n√∂rdlichen Rand des Stadtparks soll eine neue Parkgarage in den bestehenden Hang gebaut werden. Die neu geschaffenen, witterungsgesch√ľtzten Parkpl√§tze dienen in erster Linie den Besitzern der H√§user in der Altstadt.

 

Die Anlage wird als offene Garage in den Hang eingebaut und oberseitig f√ľr intensive Bepflanzung gerichtet. Dadurch wird die Fl√§che des derzeitigen Parks sogar erweitert, die bisher kaum nutzbare B√∂schung zum Mursteig hin bekommt einen attraktiven zus√§tzlichen Weg mit Sitzm√∂beln und Ausblick √ľber die Mur auf die Altstadt.

Die Fahrgasse wird zum Stadtpark hin vorgeschlagen, um ein st√∂rungsfreies Ein- und Ausparken zu erm√∂glichen. Durch diese Situierung kann die Garage zur Murseite hin nat√ľrlich belichtet und bel√ľftet werden. Dar√ľber hinaus bietet sich die M√∂glichkeit einer sp√§teren Erweiterung Richtung S√ľden.

Der Grundriss der Garage folgt leicht geschwungen dem Verlauf der Uferpromenade. Es gelingt dadurch, das Bauwerk behutsam in die vorhandene Topographie zu setzen und einen architektonisch qualitätvollen Abschluss des Stadtparks entlang der Promenade herzustellen.

 

Die Gestaltung der sichtbaren Oberflächen und Sitzmöbel aus eingefärbtem Beton und Staffeln aus Lärchenholz, nimmt Bezug auf die lokalen Baumaterialien Stein und Lärchenholz.

Die schlichte aber dynamisch geschwungene Fassade, welche von der Altstadt und vom Schlossberg aus zu sehen ist, f√ľgt sich elegant und harmonisch in das Gesamtbild des baulichen Ensembles entlang des s√ľdseitigen Murufers ein.