Bildungscampus Attemsgasse

 

Der neue Bildungscampus bezieht mit seiner zur Attemsgasse hin dreigeschossigen, eher geschlossenen Front und dem sich nach Osten hin öffnenden Baukörper eine klare städtebauliche Position zur bestehenden Bebauung.

 

Die Situierung des Foyers und aller Geb√§udeteile des Erdgescho√ües erfolgt ca. 1,0 m √ľber dem derzeit nahezu ebenen Gel√§ndeniveau und erm√∂glicht somit eine spannende Einbettung der Architektur in die neu gestalteten parkartigen Freibereiche und vielf√§ltige au√üenr√§umliche Qualit√§ten.

Die Sporthalle wird gegen√ľber dem Erdgescho√ü abgesenkt und bietet dadurch Sichtbeziehungen zum Foyer sowie den direkten Zugang vom 1. Obergescho√ü auf die begr√ľnte Dachlandschaft der Halle.

Die √§u√üere Gestaltung des Campus zeigt eine entsprechend der Funktionen gegliederte, klar rhythmisierte Formensprache. √úber einem zur√ľckhaltend gestalteten Sockelgescho√ü aus ‚Äěschweben‚Äú die 4 zweigeschossigen Bildungsbereiche als ‚Äěkristalline‚Äú Bauk√∂rper. Die zentral im Innenhof situierte Sporthalle bildet mit seiner organisch geformten Dachlandschaft einen flie√üenden √úbergang zu den gro√üz√ľgigen Freibereichen im Osten und S√ľden.

 

Die den organisatorischen Anforderungen folgende innere Logik der Raumabfolgen f√ľhrt zu einer Anordnung der Baumassen in Form eines sich nach Osten √∂ffnenden Bauk√∂rpers.

Diese U-f√∂rmige Geometrie beg√ľnstigt eine gute nat√ľrliche Belichtung / Klimatisierung aller R√§umlichkeiten.

S√§mtliche Funktionen des Bildungscampus haben einen direkten Zugang zu den gro√üz√ľgigen Au√üenanlagen.

Das Jugendzentrum im S√ľdosten des Grundst√ľcks sowie die Sporthalle sind auch autonom benutzbar und f√∂rdern dadurch eine Integration des Bildungscampus in das √∂ffentliche Leben des Viertels.